Tierschutz

+++ Diese Seite befindet sich noch im Aufbau +++

Es gibt im Alltag viele Möglichkeiten, sich für den Tierschutz zu engagieren, oft braucht es dazu nicht einmal viel mehr als ein bisschen Zeit. Ihr könnt euch z.B. einen bienen- und insektenfreundlichen Balkon anlegen und euch im Winter um Vögel, Igel und Eichhörnchen kümmern. Wer ein bisschen mehr Zeit habt, kann sich auch als ehrenamtlicher Helfer auf Gnadenhöfen oder in Tierheimen betätigen - helfende Hände werden immer gesucht und die Tiere werden es euch danken!

1) Freiwilligenarbeit auf Eselgnadenhöfen

2) Reitet keine Elefanten, Kamele und Esel, wenn ihr im Urlaub seid. In vielen Ländern werden die Tiere brutal gequält, um sie gefügig zu machen. Falls ihr unbedingt mit einer Pferdekutsche fahren wollt, schaut euch die Pferde vorher genau an. Sind sind gepflegt, haben glänzendes Fell, einen wachen Blick und gesunde Hufe? Gibt es Wassereimer und Schatten an den Standplätzen? Oder aber sieht man die Knochen, wirkt das Tier apathisch und überlastet, gibt es Druckstellen oder Wunden? Dann mietet euch lieber ein Fahrrad oder eine Vespa, um durch die Gegend zu fahren. Tierquälerei sollte wirklich niemand mehr unterstützen. 

In vielen südlichen Urlaubsländern gibt es Gnadenhöfe für Esel, Pferde und andere Tiere, die besucht werden können.